Rückschlag

Januar 30, 2008

So hatten sich das die TSV-Volleyballer nicht vorgestellt. Mit zwei Niederlagen endete der Heimspieltag der Blau-Weißen. Gegen SV Motor Hainichen konnte nur der erste Satz gewonnen. Nach einem 25:17 dachte niemand, dass man nach 84 Spielminuten mit 1:3 (25:17, 21:25, 22:25, 21:25) untergehen würde.

Die zweite Partie gegen Spitzenreiter SSV Lichtenstein begann so, wie das vorhergehende Spiel endete. Kraftlos und ohne den nötigen Siegeswillen ergaben sich die Blau-Weißen in ihr Schicksal – zunächst. Nach 0:2-Satzrückstand war die Partie gegen den Tabellenführer der Bezirksklasse 2 eigentlich schon ad acta gelegt.

Unerklärlich, wie es danach zu einem Aufbäumen gegen die drohende Niederlage kam. Vielleicht lag es an der Unterstützung des Hartmannsdorfer Fanblocks, der sich bei einer Lichtensteiner Niederlage noch einmal Hoffnung auf die Tabellenführung machen konnte. Wir hätten euch gern den Gefallen getan. Die TSV-Männer zeigten Kämpferherz und zwangen den SSV Lichtenstein in den Tie-Break. Allerdings zog der SSV schon zu Beginn des fünften Satzes davon und Röhrsdorf unterlag nach 108 Spielminuten mit 2:3 (16:25, 23:25, 25:22, 25:22, 6:15).

Somit bleibt für die Blau-Weißen in dieser Saison wohl nur ein bescheidener Mittelfeldplatz übrig. Aktuell steht der TSV Röhrsdorf noch auf dem vierten Tabellenplatz, allerdings wird der Abstand zu den drei Spitzenteams immer größer. Deshalb müssen jetzt wohl kleinere Brötchen gebacken werden, um nicht noch in den Abstiegsstrudel zu geraten (Anm. d. Red. was nicht passieren wird).

Advertisements

Sieg im Schnelldurchgang

Januar 18, 2008

In weniger als einer Stunde fertigte die Mannschaft des TSV Blau-Weiß Röhrsdorf beim Auswärtsspiel in Waldenburg das Team des SV Eurogymnasium klar und deutlich mit 3:0 (25:14, 25:19, 25:16) ab. Durch diesen Sieg belegt der TSV mit jetzt 12:6 Punkten den vierten Tabellenplatz in der Bezirksklasse 2.

Ohne Zuspieler Tobias Richter und Mittelblocker Mathias Vogel mussten die TSV-Volleyballer allerdings gehörig improvisieren. Mit René Mühlig und René Kreutziger auf der Zuspielposition griffen die „Blau-Weißen“ auf das 4-2-Spielsystem zurück. Mit Erfolg. In der engen Sporthalle des Eurogymnasiums waren Schnellangriffe über die Mittel- und Außenpositionen äußerst effizient und wurden gewinnbringend eingesetzt. Ok, die Angreifer mussten sich teilweise auch auf ungewohnte Zuspielmanöver einstellen, was allerdings auch beim Gegner für einige Verwirrungen sorgte.

Am 26. Januar empfangen die „Blau-Weißen“ die Mannschaften von SV Motor Hainichen und den (noch) ungeschlagenen Tabellenführer SSV Fortschritt Lichtenstein. Spielbeginn: 14 Uhr in der Schulturnhalle von Röhrsdorf (Schulstraße 1, 09247 Röhrsdorf).