Erster Tie-Break-Erfolg

Februar 11, 2008

Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt. Der TSV Blau-Weiß Röhrsdorf gewann am Samstag seinen ersten Tie-Break in dieser Saison. Nach drei Fünf-Satz-Niederlagen (gegen Hartmannsdorf, Burgstädt und Lichtenstein) siegten die TSV-Volleyballer beim Hartmannsdorfer SV 05 mit 3:2 (23:25, 25:20, 25:15, 18:25, 15:8).

Vor 14 Tagen reichte es weder gegen Hainichen (1:3) noch gegen den Tabellenführer Lichtenstein (2:3) zu einem Sieg. Dementsprechend mussten die „Blau-Weißen“ gegen die favorisierten Hartmannsdorfer mit der nächsten Niederlage rechnen. Dies spiegelte zumindest der Beginn des ersten Satzes wieder. Die TSV-Volleyballer machten es dem HSV 05 recht leicht. Ein schneller und hoher 1:7- Rückstand war die Folge. Die Gäste kämpften sich aber heran und konnten bis zur Satzmitte ausgleichen. Danach folgte ein erneuter Leistungseinbruch und der HSV zog davon. Am Ende musste Röhrsdorf der zweimaligen Aufholjagd mit 23:25 Tribut zollen.

Durch die nur knappe Satzniederlage schöpften die „Blau-Weißen“ jedoch Hoffnung, sich bei den Gastgebern für die Hinspielniederlage zu revanchieren. Ab dem zweiten Durchgang hatte man das Spielsystem des HSV durchschaut und kam durch erfolgreiche Block- und Angriffsaktionen zum verdienten Satzausgleich. Der dritte Druchgang war dann eine klare Sache für die Gäste aus Röhrsdorf. Uneinholbar setzten sich der TSV Punkt um Punkt ab. Nur zum Satzende ließ man die Zügel etwas schleifen, was sich im darauffolgenden Spielabschnitt rächen sollte.

Denn nach dem klaren 25:15-Satzgewinn kam der HSV noch einmal zurück in die Partie. Die Gastgeber stellten ihre (Angriffs-)Taktik um und brachten mit kurzen, gefühlvollen Lobschlägen die TSV-Abwehrreihe in arge Bedrängnis. Obwohl der HSV nicht mehr über seine sonst so druckvollen Angreifer punkten wollte, sondern sich mit kurzen Bällen hinter den Block (oder in die Lücken des TSV begnügte) war die TSV-Blocksicherung zu selten zur Stelle, um diese leichten Bälle abzuwehren. Hartmannsdorf rettete sich mit dieser Taktik in den entscheidenden fünften Satz.

Psychologisch hatten die Gastgeber natürlich alle Trümphe in der Hand. Der HSV konnte bereits in Röhrsdorf den Tie-Break für sich entscheiden, während der TSV noch kein Fünf-Satz-Spiel für sich verbuchen konnte. Nach einem 1:3-Rückstand schafften die „Blau-Weißen“ bis zum Seitenwechsel die Wende und führten mit 8:6. Die Lobschläge und kurzen Bälle des HSV wurden jetzt fast immer zur sicheren Beute der TSV-Abwehr. Es folgten einige sehenswerte Angriffs-, Aufschlag- und Blockaktionen des TSV Röhrsdorf, die zu einem klaren 15:8-Satzgewinn für die „Blau-Weißen“ führten.

Trotz des Auswärtserfolges beim HSV 05 bleiben die „Blau-Weißen“ mit 14:10 Punkten weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz in der Bezirksklasse 2. Allerdings sollte dieser Sieg für neuen Schwung im Saison-Endspurt sorgen.

Advertisements