Doppelsieg zum 1. Heimspieltag

Oktober 29, 2008

Röhrsdorf besiegt Frankenau und Milkau II

Zum ersten Heimspieltag in dieser Saison empfingen die Röhrsdorfer die Volleyballer aus Frankenau und die Zweite Mannschaft aus Milkau.

Im ersten Spiel setzten wir die Frankenauer gleich von Beginn an unter Druck. Mehrere Aufschläge durch Zuspieler Tobias Richter und Rene´Kreutziger konnten von den Gästen nicht im Spiel gehalten werden, so dass sich Röhrsdorf stets von Satzbeginn an sehr schnell absetzen konnten und dieser Sieg über die gesamte Spielzeit nie in Gefahr geriet. In nicht einmal einer Stunde gewannen wir somit gegen Frankenau deutlich mit 25:10, 25:16 und 25:14 und feierten damit den ersten Sieg des Tages.

Im zweiten Spiel des Tages mussten wir es mit der Zweiten Mannschaft von Milkau aufnehmen. Im Gegensatz zum Pokalspiel von Mitte September, in dem wir eben jenen Gegner bereits mit 3:0 besiegen konnten, fehlte bei uns mit Mathias Vogel ein sehr wichtiger Leistungsträger.
Außerdem hatten die Milkauer dieses Mal mehr Spieler zur Verfügung.

In den ersten beiden Sätzen legten wir jedes Mal gleich gut los und setzten uns von Beginn an mit mehreren Punkten ab. Aber in beiden Fällen versagten uns zu Satzende zusehens die Nerven und es gelang den Milkauer noch an uns vorbei zu ziehen. Entsprechend knapp gingen die Sätze mit 24:26 bzw. 27:29 an die Gäste aus Milkau.

Ab dem dritten Satz kehrten wir dann wieder zur Stammformation und damit zum Sieg-Sechser aus dem ersten Spiel zurück. Doch erfolgsversprechend sah auch das zu Beginn des dritten Satzes nicht aus, denn auf einmal lag Milkau bis Satzmitte vorn. Doch Zuspieler Tobias Richter setzte in der Folge seine Angreifer noch besser in Szene, so dass in diesem dritten Satz nicht wir, sondern eben Milkau kurz vor Satzende abgefangen werden konnte. Damit konnten wir Durchgang drei mit 25:22 für uns verbuchen.

Auch im vierten Satz führten eine ganze Zeit die Gäste aus Milkau. Doch dann drehte der bereit in Satz drei eingewechselte Rene´Mühlig auf und punktete mehrfach. Somit gewannen wir Abschnitt vier mit 25:20. Nach vier gespielten Sätzen stand es somit 2:2 in diesem Spitzenspiel.

Sowohl Milkau als auch wir kämpften wirklich um jeden Punkt. Aber eins konnte auch ein neutraler Beobachter des Spiels feststellen, diejenige Mannschaft, die sich zu Beginn des Satzes absetzen konnte verlor diesen dann immer noch.

Im Wissen dieser Gesetzmäßigkeit legten wir in Satz fünf los. Nein, ganz so war es dann doch nicht. Bis zum Seitenwechsel in diesem Tie-Break-Satz war es mit 6:8 gegen uns ziemlich ausgeglichen. Aber kurz nach dem Seitenwechsel, als wir mit 7:11 hinten lagen, zitterten uns dann doch gehörig die Knie.

Beide Teams spielten, wie die zahlreichen Röhrsdorfer Fans sehen konnten, sehr verkrampft. Doch wir kämpften uns wieder ran und glichen kurz vor Matchende sogar wieder aus. In der Folge wurden mehrere Matchbälle auf beiden Seiten vergeben.

Da ein Unentschieden, was in diesem Falle wohl das gerechteste Ergebnis gewesen wäre, beim Volleyball nicht gibt, musste schließlich eins der beiden Teams triumphieren. Das glückliche Händchen für den Matchball hatte letztendlich Außenangreifer Thomas Richter, der mit einem sehenswerten Hinterfeldangriff die Punkte für Röhrsdorf sichern konnte.

Für Röhrsdorf spielten: Müller, Müller, Fensch, Kreutziger, Gläser, Vogel, Mühlig, Richter, Richter

Advertisements

Deftige Klatsche beim Pokalspiel in St.Egidien

Oktober 21, 2008

Röhrsdorf ohne Chance

Am vergangenen Samstag spielte Röhrsdorf in der zweiten Runde um den Bezirkspokal. Im ersten Spiel des Tages mussten wir gleich gegen den Bezirksligisten St.Egidien antreten. In allen drei Sätzen konnten wir bis Satzmitte mithalten, doch leider ging uns ab diesem Punkt dann immer die Puste aus.

St.Egidien setzte uns mit hart geschlagenen Aufschlägen die gesamte Spielzeit unter Druck, so dass wir im Angriff gar nicht erst zum Kombinieren kamen. Entsprechend deutlich gingen die Sätze mit 25:15, 25:17 und 25:20 an St.Egidien.

In diesem Spiel hat eindeutig die bessere Mannschaft gewonnen. Folglich geht das Pokal-Aus in Runde 2 auch in Ordnung und entspricht dem wahren Leistungsniveau der beiden Mannschaften. Die deutlichen Satzergebnisse zeigen, dass wir noch lange nicht im Stande sind gegen einen Bezirksligisten mitzuhalten.

Für Röhrsdorf spielten: Gläser, Richter, Richter, Mühlig, Kreutziger, Fensch, Müller, Vogel, Vogel