Röhrsdorf springt auf ersten Tabellenplatz

Januar 24, 2010

Oldstars Gruner und Drewelow führen „Blau-Weiße“ zum Auswärtssieg

Durch einen 3:0-Erfolg (25:17, 25:11, 26:24) beim BSC Motor Rochlitz feierten die Männer des TSV „Blau-Weiß“ Röhrsdorf nicht nur den dritten 3:0-Sieg in Folge, sondern springen zugleich auf den ersten Tabellenplatz.

Sichtlich angespannt zeigte sich TSV Urgestein René Mühlig nach dem 3:0 Sieg über Rochlitz. „Ich verstehe nicht, wie man den dritten Satz nach einer 17:13 Führung fast noch verlieren kann“, brodelte Mühlig nach dem dritten Satz. Hatte doch zuvor alles so gut angefangen:

Satz eins mit 25:17 bzw. Satz zwei mit 25:11 an die Gäste aus Röhrsdorf. Besonders die Abwehrreihe um Libero Henrik Drewelow stand sehr solide und erkämpfte viele Bälle in der Feldabwehr. Auch im dritten Abschnitt lief bis zum 17:13 alles nach Plan. Doch auf einmal ging nix mehr. Sage und schreibe 8 Punkte und 2 Auszeiten später gelang mal wieder ein Röhrsdorfer Punkt zum mittlerweile 18:21. Doch die Röhrsdorfer zeigten in dieser Phase des Spiels Moral und erzwangen in Person von Mike Gruner den 24:24 Ausgleich. Zwei weitere Blockpunkte von Gruner besiegelten den letztendlich verdienten Erfolg der Blau Weißen.

Zum Show-down um die Meisterschaft kommt es dann am 6. Februar in der Schulturnhalle Röhrsdorf. Dann treffen die „Blau-Weißen“ auf den Tabellenzweiten SV Union Milkau II und das drittplatzierte Team des Hartensteiner SV.

Für Röhrsdorf spielten: Drewelow, Mühlig, Gruner, Kreutziger, MüllerS, RichterT, Liebers, RichterTh und Fensch

Advertisements

Angriff auf Platz 2 „abgeblockt“

Januar 18, 2010

Röhrsdorf fertigt Hartenstein mit 3:0 ab


Gute Stimmung der Fans, eine kleine Halle mit schönem Sprungboden – dafür ist Hartenstein in der Bezirksklasse 2 bekannt. Mit diesem Wissen im Gepäck reisten wir am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel nach Hartenstein.

Schon im ersten Durchgang wurde deutlich, dass dies ein heißer Tanz werden würde. Fast bei jeder Entscheidung des Schiedsgerichts stürmten drei bis vier Spieler (wohlbemerkt mit Ausnahme des eigentlichen Kapitäns) der Hartensteiner zum ersten Schiedsrichter und versuchten diesen in seiner Entscheidung zu beeinflussen. Doch das Rochlitzer Schiedsrichtergespann blieb in seinen Entscheidungen objektiv und konsequent.

Bis Satzmitte war dieser erste Satz äußerst spannend. Beim 19:19 dann wohl die spielentscheidende Situation, der als Mittelblock aussortierte Heiko Liebers wurde auf der Diagonalangreiferposition eingewechselt. Gleich in seinen ersten Aktionen sorgte er für „Blau Weißen“ Freudentaumel, indem er einen Angriff direkt und in Kombination mit Spielkapitän Mathias Vogel mehrere Blockpunkte erzielte.

In den Sätzen zwei und drei dann ein fast syncroner Ablauf. Zu Satzbeginn setzten sich die Hartensteiner jeweils drei bis vier Punkte ab, um dann spätestens beim 10:10 den Ausgleich zu kassieren. In Folge setzten wir uns dann zwei bis drei Punkte, zumeist durch eine erfolgreiche Blockabwehr, ab und verteidigten diese bis Satzende erfolgreich. Letztendlich war es ein Spiel auf hohem Bezirksklasseniveau mit dem besseren Ende für die blockstärkere Mannschaft.


Für Röhrsdorf kamen zum Einsatz: Fensch, MüllerK, MüllerS, Vogel, RichterTh, RichterT, Mühlig und Liebers


Erfolgreicher Heimspieltag – Burgstädt deklassiert

Januar 10, 2010

Gleich zwei Heimsiege feierten die „Blau-Weißen“ am ersten Heimspieltag des neuen Jahres. Gegen Hartmannsdorf und Burgstädt konnte recht deutlich gewonnen und der dritte Tabellplatz verteidigt werden.

Im ersten Spiel des Tages traf die Mannschaft von TSV-Kapitän Thomas Richter auf den Hartmannsdorfer SV 05. Nach einem mühsamen Start kam der TSV-Sechser besser in’s Spiel und gewann nach 82 Spielminuten verdient mit 3:1 (20:25, 25:20, 25:20, 25:21) und revanchierte sich für die 0:3-Hinspielniederlage.

Mit geänderter Starting-Six ging Röhrsdorf in die zweite Partie gegen Burgstädt, das erst zwei Spiele verloren hatte. Für Zuspieler Tobias Richter (wohl einer der stärksten Spieler im Team) kam Stephan Gläser (wohl einer der wichtigsten Spieler im Team) in die Partie. Für die nötige Durchschlagskraft auf der Diagonalposition sollte Heiko Liebers (wohl einer der schlagstärksten Spieler im Team) sorgen, der René Mühlig (wohl einer der erfahrensten Spieler im Team) ersetzte. Im zweiten Durchgang wurde zudem Steve Müller, (wohl der besten Spieler im Team) für Mike Gruner (wohl einer der routiniertesten Spieler im Team) eingewechselt.

Nur Thomas Richter (wohl einer der cleversten Spieler im Team), Tobias Fensch (wohl einer der dynamischsten Spieler im Team) und Mathias Vogel (wohl einer der [vom Gast auszufüllen] Spieler im Team) kamen auch gegen Burgstädt erneut zum Einsatz. Als Libero lieferte Ken Müller (wohl einer der sichersten Spieler im Team) eine souveräne Leistung ab.

Burgstädt kam zu keiner Zeit zu seinem Spiel und verlor nach nur 57 (!) Spielminuten klar mit 3:0 (25:17, 15:17, 25:22). „Ich bin glücklich über die geschlossene Mannschaftsleistung, die wir heute gezeigt haben“, freut sich René Mühlig, wohl einer der bekanntesten Spieler der Region.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den „Blau-Weißen“ nicht. Schon am kommenden Samstag müssen Richter & Co. beim Hartensteiner SV ran.


Versöhnlicher Abschluss 2009

Januar 4, 2010

Röhrsdorf siegt in Limbach

Einen wahren Krimi erlebten die Röhrsdorfer am 19.12.09 in Limbach. Nach einem 0:1 bzw. 1:2 Satzrückstand zeigten die Blau Weißen Moral und gewannen das Spiel noch mit 3:2. Oldstar Rene´Mühlig sorgte in den wichtigen Phasen des Spiels für die nötige Ruhe und Gelassenheit und avancierte zum Matchwinner der Partie. Damit kletterten die Mannen um Spielkapitän Stephan Gläser noch auf Rang 3 in der Tabelle hoch.

Für Röhrsdorf spielten: Gläser, Mühlig, Kreutziger, Fensch, Drewelow, Liebers, RichterT und RichterTh