Gipfelkreuz auf dem Joppenberg errichtet

Oktober 31, 2010

Röhrsdorfer Herren besiegen Oberreichenbach mit 3:1

Am Samtag reiste die 1.Männermannschaft in die altehrwürdige Turnhalle auf dem Joppenberg zu Reichenbach, in der die Volleyballer der WSG Oberreichenbach beheimatet sind.

In den ersten beiden Sätzen setzten wir uns gleich von Beginn an ab. Unsere Annahme um Libero Rene´Kreutziger stand sehr sicher und es fiel kaum ein Ball in die 81m² unseres Feldes. Vorn erzielten vor allem Diagonalangreifer Mathias Vogel und die beiden Mittelblocker Mike Gruner sowie Mathias Vogel sehr viele wichtige Punkte, sodass wir die Sätze 1 und 2 jeweils deutlich mit 25:18 für uns verbuchen konnten.

Im 3.Satz lief dann nix mehr. Keine Annahme, kein Zuspiel, kein Angriff. Alles was schief laufen konnte lief schief. Somit Satz 3 auch in der Höhe verdient mit 14:25 gegen uns.

Der 4. Satz verlief dann äußerst spannend. Ständige Führungswechsel, sehenswerte Angriffe und spektakuläre Abwehrszenen auf beiden Seiten bis hin zum 23:23. Dann erzielten wir den 24.Punkt-somit Matchball für den TSV-6er. Nach einer von Oberreichenbach genommenen Auszeit brachte Mittelblocker Mike Gruner den Ball ins Spiel. Oberreichenbach baute auf und schmetterte den Ball ins AUS. Spiel, Satz, Sieg für Röhrsdorf!!! Doch nach wütenden Protesten der Gastgeber nahm der sonst wohl souveräne Schiedsrichter seine Entscheidung zurück und entschied auf Wiederholung des Spielzugs.

Also erneuter Nervenkitzel! Aufschlag Mike Gruner, Annahme-Zuspiel-Angriff Oberreichenbach – und dann scherbelte es auf dem Parkett der Gastgeber. Ein RIESENBLOCK von Heiko Liebers und Mathias Vogel entschied den Satz und somit das Spiel mit 25:23 zu unseren Gunsten.

Hier der Spielbericht der Gastgeber. Und zur Komplettisierung des Spieltages noch der Bericht aus Göltzschtal

Advertisements

Licht und Schatten zum 1. Heimspieltag

Oktober 25, 2010

Röhrsdorf gewinnt wichtiges Spiel gegen den Hennersdorfer SV mit 3:1

Im ersten Spiel gegen den SSV Fortschritt Lichtenstein hatten die Röhrsdorfer nichts zu verlieren. Mit diesem Motto starteten wir in den 1. Satz und setzten uns bis zur Satzmitte durch eine gelungene Sprungaufschlagserie von Thomas Richter ab. Zwar kämpften sich die Gäste noch einmal auf 23:23 heran, aber dennoch ging dieser Satz mit 25:23 an die TSV Herren.

Im 2. Satz entwickelte sich ein dramatisches Spiel. Viele gelungene Aktionen auf beiden Seiten bescherte unseren mindestens 50 lautstarken Anhängern einen Punktestand von 27:27. Leider gingen die letzten 2 Punkte dieses Abschnitts nicht auf unser Konto – und somit Satz 2 an Lichtenstein. Dies war der Genickbruch für die Blau-Weiße-Herrlichkeit! In den Sätzen 3 und 4 ging unsere eigene Fehlerquote ins Unendliche. Robert Freitag und Markus Starke nutzten unsere Schwächen eiskalt aus und führten Lichtenstein letztendlich verdient zum 3:1 Sieg.

Hier der Bericht aus Lichtenstein.

Der gleiche Spielverlauf entwickelte sich im 2. Spiel des Tages gegen den Mitaufsteiger Hennersdorfer SV – nur mit besserem Ausgang für uns. Die Röhrsdorfer starteten sehr verhalten in den 1. Satz. Viele eigene Fehler, insbesondere Aufschlagfehler, führten zu einem schnellen Rückstand. Zwar kämpften wir uns noch einmal heran, mussten uns aber dann doch mit 23:25 geschlagen geben.

Im 2. Satz spielten die TSV Herren dann deutlich konzentrierter. Vor allem Tobias Richter setzte seine Angreifer glänzend in Szene und erzielte durch mehrere Aufschläge wichtige Punkte für die Röhrsdorfer, sodass wir Durchgang 2 deutlich mit 25:16 gewannen. Auch im 3. und 4. Satz spielten die Gastgeber aus einer sicheren Annahme heraus und erzielten viele Punkte. Nur am Ende des 4. Abschnitts geriet die TSV-Kogge beim Stand von 23:23 noch einmal kurz ins Wanken. Aber ein erfolgreicher Angriff von Thomas Richter zum 24:23 brachte uns den 1. Matchball, den Mittelblocker Mathias Vogel mit einem druckvollen Aufschlag sogleich verwandelte.


Erster Heimspieltag endet unentschieden

Oktober 23, 2010

TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – SSV Fortschritt Lichtenstein I 1:3 (25:22, 27:29, 19:25, 21:25)

TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – Hennersdorfer SV I 3:1 (23:25, 25:16, 25:19, 25:19)

Samstag, 23.10.2010, 14 Uhr, Schulturnhalle Röhrsdorf, Schulstraße 1, 09247 Röhrsdorf


Finale oho, Finale ohoho…

Oktober 4, 2010

Wisst Ihr noch…damals…Saison 2001/2002…wer gewann da gleich noch den Bezirkspokal? Genau! WIR! Ganze 8 Jahre nach unserem letzten Pokaltriumph stehen wir nun endlich wieder in der Finalrunde um den heiß umkämpften Bezirkspokal! Freude schöner Götterfunken…

Doch wie konnte es dazu kommen?

Der erste Grund liegt wohl in der temporären Verfassung der Gastgeber in Runde 2 Chemnitz-Harthau, die sich gegen eine bunt zusammengestellte Milkauer Mannschaft nach einer 2:0 Satzführung noch mit einer Tiebreak-Niederlage abfinden mussten. Ein weiterer Grund lag darin, dass die Zuschauer am Samstag eine sehr harmonische Röhrsdorfer Mannschaft gesehen haben, bei der einfach mal die Stimmung gestimmt hat. Der dritte und wohl wichtigste Grund für das Erreichen des Final-Three-Turniers war aber wohl unsere gelungene Blockabwehr, insbesondere durch unsere beiden Mittelblocker mit Namen Mathias Vogel, gepaart mit recht sicheren Angriffen sowie Aufschlägen, obwohl bei dem ein oder anderen noch deutliche Leistungssteigerungen nach oben zu erwarten sind. Dadurch konnten wir auch den ein oder anderen Fehler in der Annahme ausgleichen.

Der Spielbericht nun noch einmal kurz zusammengefasst für unsere Zahlenfetischisten: Röhrsdorf gegen Pama Freiberg I 3:0 (25:21, 25:23, 25:19); Röhrsdorf gegen Milkau 3:0 (25:22, 25:14, 25:16).

Einen schönen Bericht vom ersten Spiel gegen PAMA Freiberg gibt es hier.

Der SVUM hat sich hauptsächlich nur dem Spiel gegen Harthau gewidmet (Der Pokalschreck schlägt wieder zu).