Herren I: 2 Mal Verlängerung aber nix Zählbares

Dezember 12, 2010

Röhrsdorf unterliegt den Göltzschtalern mit 0:3

Ersatzgeschwächt reisten die Röhrsdorfer nach Rodewisch zum VSV Göltzschtal. Den 1.Satz begann der TSV-6er sehr verhalten und mit vielen Eigenfehlern. Die Rodewischer wechselten munter durch und gewannen Durchgang 1 deutlich mit 18:25.

Im 2.Satz spielten die Röhrsdorfer deutlich aggressiver und machten zunächst nur sehr wenige Fehler. Viele umkämpfte Ballwechsel waren die Folge. Zu Satzende entwickelte sich ein wahrer Krimi. Zunächst hatten wir 2 Satzbälle, die die Gastgeber erfolgreich zum 24:24 bzw. 25:25 abwehrten. Danach hatten die Rodewischer Satzball, den wir dann auch abwehren konnten. Dieses Spiel ging so weiter bis zum 28:28 – bis Kapitän Thomas Richter zum tragischen Held wurde und 2 Angriffe in Folge vergeigte.

Der 3.Satz war ebenfalls hart umkämpft. Beide Teams schenkten sich nichts. Aber wenn man oben in der Tabelle steht, dann hat man meist das Glücklichere Ende für sich. So auch in diesem 3.Satz, der mit 24:26 an die Heimmannschaft ging. Die Göltzschtaler, die im 1.Spiel gegen Lichtenstein mit 3:2 gewannen, setzten sich mit diesen beiden Heimspielsiegen auf den 1.Platz in der Tabelle.

Advertisements

Herren I: Gäste brachten keine Geschenke mit

Dezember 9, 2010

Nix zu holen gab es für die Volleyballer des TSV Blau Weiß Röhrsdorf am 2. Heimspieltag gegen Chemnitz-Harthau und Plauen Oberlosa.

Äußerst angespannt gingen die TSV-Herren in das 1.Spiel gegen Chemnitz-Harthau. Viele eigene Fehler führten mit 20:25 bzw. 18:25 zu einem schnellen 0:2 Satzrückstand. Im 3.Satz wollten wir dann noch einmal für unsere Fans alles geben. Fortan entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Doch 2-3 individuelle Fehler zu Satzende brachten uns das 25:27 und damit die 0:3 Klatsche.

Im 2.Spiel gegen Plauen Oberlosa stellte Röhrsdorf-Trainer René Mühlig die Mannschaft ein wenig um. Dennoch verloren wir Satz 1 mit 18:25. Im 2.Satz hatte der TSV-6er dann seine Sternstunde – genauer genommen doch eher eine Stern-Viertelstunde, wobei vor allem René Kreutziger sowohl in der Feldverteidigung als auch im Angriff eine hervoragende Leistung ablieferte und einen großen Anteil am verdienten 25:18 Satzerfolg hatte. Wer nun an eine Chance für uns dachte – irrte sich mächtig gewaltig, denn gleich zu Beginn des 3.Satzes lagen die TSV Herren mit 0:4 Punkten zurück. Diesen Rückstand konnten wir bis zu Satzende nicht mehr aufholen und unterlagen mit 22:25. Plauen spielte fortan sehr sicher und wir fanden keine Mittel gegen die Angriffe der Oberlosaer, sodass die Röhrsdorfer Satz 4 mit 18:25 und damit das Spiel mit 1:3 abschenkten.