Röhrsdorf gibt nochmal richtig Gas

April 18, 2011

Letzter Heimspieltag Der TSV Blau-Weiß Röhrsdorf siegt gegen ESV Lok Adorf sowie die Herren vom SV Union Milkau.

Nach einer durchwachsenen Bezirksliga-Saison gaben die Herren vom TSV Blau-Weiß Röhrsdorf zum Saisonende nochmals richtig Gas. Am 9. April empfingen sie in der Turnhalle der Röhrsdorfer Grundschule den ESV Lok Adorf sowie die Herren vom SV Union Milkau. Der Tabellenletzte Adorf stand bereits vor dem Spiel als Absteiger fest. Für die Lok-Herren bestand nur noch die Möglichkeit, ihr Punktekonto zu verschönern. Bei den Gastgebern ging es dagegen darum, sich einen guten Platz im Mittelfeld zu sichern. Gut aufgelegt und unterstützt von den Fans zeigten sich die Röhrsdorfer im ersten Spiel gegen Adorf reichlich überlegen.

Vor allem am Block agierten sie gut und machten den Lok-Herren das Leben schwer. Nach einem 25 zu 18 und 25 zu 14 fingen die Röhrsdorfer jedoch im 3. Satz an zu straucheln. Adorf witterte die Chance, mit einem Satzgewinn im Spiel zu bleiben, doch die Röhrdorfer ließen sich nicht lumpen und holten sich mit einem knappen 25 zu 22 den 1. Tages-Sieg. Auch im Spiel gegen Milkau konnte Blau-Weiß-Röhrsdorf einen 3 zu 0 Sieg für sich verbuchen.

Hier der Link zum Fernsehbericht (Es wird ein flv-Player benötigt)

Quelle: http://www.kabeljournal-chemnitzer-land.de

Advertisements

Klassenerhalt gesichert

April 10, 2011

Mit zwei 3:0-Erfolgen hat Röhrsdorf den Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft und klettert zum Saisonende auf den fünften Tabellenplatz.

TSV Blau Weiß Röhrsdorf – Adorf 3:0 (25:18; 25:14; 25:22)
TSV Blau Weiß Röhrsdorf – SV Union Milkau 3:0 (25:22; 15:23; 25:23; 25:23)

Nach schwacher Leistung nur Platz 6 (Freie Presse vom 11.04.2011)

SV Union Milkau verliert letztes Spiel in Röhrsdorf 1:3

VON RUDOLF NOBST

MILKAU —Nach der 1:3-Niederlage beim TSV Blau-Weiß Röhrsdorf beendet die erste Männermannschaft des SV Union Milkau eine schwache Bezirksligasaison auf Platz 6. „Es war schwierig in dieser Saison, da wir sehr viele verletzungsbedingte Ausfälle hatten und somit kaum mit der Stammbesetzung spielen konnten, dies zeigen die sehr schwankenden Ergebnisse“, bilanziert Trainer Tilo Gerstenberger.

Neuer Trainer am Start In eigener Halle konnten die Röhrsdorfer die geschwächten Milkauer, da Mittelangreifer David Heilmann verletzungsbedingt fehlte, schnell unter Druck setzen. Die Milkauer konnten sich kaum wehren, da es wieder in der neuen Aufstellung Abstimmungsprobleme gab. Somit verloren die Gäste die Sätze mit 22:25,23:25 und 23:25. Mit den anderen Milkauer Mannschaften wurde anschließend in Mittweida der Saisonabschluss gefeiert, und man diskutierte schon mal über das nächste Jahr. In der nächsten Saison wird es Veränderungen geben. Tilo Gerstenberger verabschiedet sich als Trainer. Dieses Amt übernimmt Candy Träger. Mannschaftsleiter wird Denny Jonies. Unser Ziel für die neue Saison: „Wieder im oberen Drittel der Bezirksliga mitzuspielen.“ Des weiteren wollen die Milkauer ihre Mannschaft erweitern und dazu benötigen sie neue Spieler. Interessierte können sich am Mittwoch zum Training ab 19 Uhr in der Frankenauer Turnhalle einfinden.

© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG


Stimmungsmacher

April 6, 2011

Nachdem sich St. Egidien mit einem knappen 3:2-Erfolg in Hennersdorf den Klassenerhalt sichern konnte, kommt es am Samstag zum Herzschlagfinale zwischen Röhrsdorf und Hennersdorf.

Der TSV Blau Weiß Röhrsdorf muss mindestens eine Spiel gewinnen, um in der Liga zu bleiben. Bei zwei Siegen wäre der Klassenerhalt gesichert. Zuerst treffen die TSV-Männer auf den bereits feststehenden Bezirksligaabsteiger aus Adorf (10. Platz, 2:28 Punkte). Die „Lokomotive“ aus dem Vogtland konnte am vergangenen Samstag ihren ersten Saisonsieg feiern. Mit 3:2 wurde kein Geringerer als der VSV Göltzschtal (5. Platz, 18:16 Punkte) bezwungen.

Im zweiten Spiel treffen die Röhrsdorfer auf den Landesklasseabsteiger SV Union Milkau (4. Platz, 18:16 Punkte). Hier ist SVUM der klare Favorit und kann nur durch die Unterstützung der Fans und eine kämpferisch intakte Mannschaftsleistung geschlagen werden.

Im Fernduell empfängt der Hennersdorfer SV die Mannschaften aus Göltzschtal und Oberreichenbach.

Spielinformationen:
Bezirksliga Chemnitz, Männer
SAMSTAG, 09.04.2011, 14:00 Uhr
1. Spiel: TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – ESV Lok Adorf I
2. Spiel: TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – SV Union Milkau I
Schulturnhalle Röhrsdorf, Schulstraße 1, 09247 Röhrsdorf


1. Schritt zum Klassenerhalt gemacht

April 2, 2011

Die Herren des TSV Blau Weiß Röhrsdorf gewannen am gestrigen 2. April ihr „1. Endspiel um den Klassenerhalt“ gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Hennersdorfer SV deutlich mit 3:0 (28:26, 25:21, 25:15).

Was wäre wohl gewesen, wenn wir den 1. Satz verloren hätten? Immerhin gingen wir in diesem Satz erst beim 27:26 erstmals in Führung. Was wäre passiert, wenn die Hennersdorfer in diesem Satz nicht so eine hohe Eigenfehlerquote gehabt hätten? Immerhin einen oder vielleicht auch zwei „unforced errors“ mehr als wir…okay – genug der hypothetischen Worte. Kommen wir mal zu den Fakten!

Im 1. Satz spielte keine der beiden Mannschaft auf Bezirksliga-Niveau. Das Spiel war ziemlich zerfahren und die Akteure auf dem Feld agierten sehr nervös. Immerhin ging es ja auch um den Klassenerhalt! Der Ball flog hin und her und rüber und „nüber“ und oftmals auch weit in´s AUS, sodass es nach zwei Satzbällen für die Gastgeber auf einmal 26:26 stand. Und dann das Unglaubliche! Klingeling – erstmalige Führung für uns! Und da wir nicht wussten wieviele Satzballchancen wir noch bekommen, schlugen wir dann prompt bei der ersten sich bietenden Möglichkeit zu und holten uns den 1. Satz mit 28:26.

Danach ließen sich die Hennersdorfer zugegeben recht einfach bespielen. Der späte Erfolg im 1. Satz puschte uns zusätzlich und war seines Zeichens der Genickbruch für das Hennersdorfer Spiel. Bei uns klappte viel – bei Weitem nicht alles (wenn ich da an meinen „Elfmeter ohne Torwart denke“, der weit in´s AUS segelte). Aber zum Glück avancierte Tobias Fensch mit seiner annähernd 100% Erfolgsquote zum Mr.“Zuverlässig“ und führte den TSV-Sechser in den Sätzen 2 und 3 zum deutlichen 3:0 Sieg.

Im 2. Spiel des Tages verlor der SV Hennersdorf nach großem Kampf gegen den SSV St. Egidien knapp mit 2:3. Damit ergibt sich vor unserem Heimspieltag am nächsten Wochenende (9. April 14 Uhr in der Röhrsdorfer Schulturnhalle gegen den ESV Lok Adorf und Union Milkau) in der Tabelle folgendes Bild:

1 SV Chemnitz-Harthau I 18 47:18 30:6
2 SV 04 Plauen-Oberlosa I 18 49:21 30:6
3 SSV Fortschritt Lichtenstein I 16 33:25 18:14
4 SV Union Milkau I 17 37:30 18:16
5 VSV Fortuna Göltzschtal I 17 37:36 18:16
6 SSV St. Egidien I 17 33:35 16:18
7 TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I 15 23:29 14:16
8 Hennersdorfer SV I 16 24:37 12:20
9 WSG Oberreichenbach I 17 24:40 8:26
10 ESV Lok Adorf I 15 8:44 2:28