Beste Saisonleistung

Februar 13, 2012

Dass ein gutes Mannschaftsklima ein wesentlicher Erfolgsfaktor für Mannschaftssportarten ist, das wurde den Röhrsdorfern an den letzten beiden Wochenenden deutlich. Bei den meisten von uns hingen die Köpfe nach den beiden Heimniederlagen am letzten Wochenende noch bis Donnerstag. Doch eine große Aussprache beim Freitagabendtraining sorgte für gute Laune und riesige Vorfreude auf das Match in Limbach. Aber nun zum Spiel.

Der 1.Satz startete mit einer starken Sprungaufschlagserie von Jens Stallinger, der Limbach damit gleich 6:0 in Führung brachte. Nach einigen Punkten später hatten wir uns dann zunehmend stabilisiert und erzeugten Gegenwehr. Zwar kamen wir noch einmal auf 2 Punkte heran, aber der Satz ging letztendlich hoch verdient mit 21:25 an das Team aus Limbach.

Hoch erfreulich war nun, dass die Stimmung bei uns nicht kippte. Eine ernste Pausenansprache durch Mühle sorgte dafür, dass wir mit guter Laune und hoch konzentriert in den 2. Satz gingen. Gleich von Beginn an spielten wir sehr druckvoll und drückten dem Spiel unseren Stempel auf. Druckvolle Aufschläge und unsere 3 überragenden Angreifer Mathias, Fenschi und Mühle sorgten für viele Punkte. Zudem konnten wir durch druckvolle Aufschläge das Limbacher Angriffsspiel weitestgehend im Keim ersticken. Diesen Satz gewannen wir auch in der Höhe verdient mit 25:13.

Auch den 3. Durchgang diktierten wir von Beginn an und zogen mit 7 Punkten davon. Wesentlichen Anteil daran hatte Mike und natürlich der zum Aufschlag eingewechselte Tobias, die in dieser Kombination 3 Punkte erzielten. Doch die Limbacher kämpften sich zurück in´s Spiel und glichen beim 19:19 aus. Eine hart umkämpfte und hoch dramatische Schlussphase entwickelte sich. Punkte aber auch Eigenfehler auf beiden Seiten brachten Punkt für Punkt für die eigene Mannschaft oder den Gegner. Letztlich sorgte ein Eigenfehler der Gastgeber für den 26:24 Satzerfolg für die Röhrsdorfer.

Im 4. Satz entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Lange Ballwechsel und viele erfolgreiche Aktionen in der Feldabwehr sorgten für eine knisternde Spannung in der Halle. Bis Satzmitte konnte keine Mannschaft einen Wirkungstreffer landen. Entscheidend für den Satzerfolg könnte dann gewesen sein, dass erneut Tobias zum Aufschlag in´s Spiel kam und Ken für Fenschi in die Feldabwehr rückte. 2 Punkte zogen wir davon. Weitere lange Ballwechsel folgten ehe Thomas mit seinem Angriffsschlag das 25:21 und damit den 3:1 Auswärtserfolg perfekt machte.

Ausschlaggebend für diesen Erfolg war das gute Mannschaftsklima, der wieder glänzend aufgelegte Fenschi, der so wichtige Mathias, Tobi mit ca. 4 Zuspielerfinten in heiklen Situationen, Mühle mit starken Angriffen und kühlem Kopf bei vielen Spielerwechseln und mit Frank ein überragender Libero, der sehr viele Bälle in der Feldabwehr rettete. An dieser Stelle möchte ich auch nochmal Sven und Jan danken, die leider nicht zum Einsatz gekommen sind, aber dennoch einen Anteil am so wichtigen Erfolg haben.

Für die kommenden Spiele kann ich mir nur wünschen, dass wir unser gutes Mannschaftsklima halten. Denn ohne Spass und ohne Freude sind solche schönen Erlebnisse wie in Limbach nicht möglich. Danke an alle die dabei waren (in Gedanken und Werken) und auch an unsere zahlreich erschienenen Fans auf der Empore. Euer Thomas aus Frankfurt.

Advertisements

Sieg im Nachbarschaftsduell

Februar 12, 2012

Eine sehr kurze Reise gab es für die „Blau-Weißen“ am letzten Samstag. Im Nachbarschaftsduell ging es dabei nicht nur um zwei Punkte, sondern auch um wichtige Zähler im Abstiegskampf. Nach der Partie gab es nach dem enttäuschenden Heimspieltag endlich wieder einen Sieg zu bejubeln.

Mal sehen, ob es einen Spielbericht geben wird 🙂

Ein paar Informationen zum Spiel:
BSV Limbach-Oberfrohna – TSV Blau-Weiß Röhrsdorf 1:3
BSV Limbach-Oberfrohna – Oberwiesenthaler SV 2:3

Tabellenstand:
1. SV 04 Plauen-Oberlosa 24:2 Punkte, 36:12 Sätze
2. SV Union Milkau 22:4, 37:14

5. SV Lok Glauchau/Niederlungwitz 10:14, 21:26
6. TSV Blau-Weiß Röhrsdorf 10:18, 22:33
7. Oberwiesenthaler SV 8:16, 17:30
8. VSV Eintracht Reichenbach 8:18, 20:32
9. BSV Limbach-Oberfrohna 8:20, 22:33
10. VSV Fortuna Göltzschtal 4:22, 17:35


Einmal dumm & einmal deutlich verloren

Februar 7, 2012

Die Ergebnisse:
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf – Oberwiesenthaler SV 1990 2:3 (25:10, 25:23, 20:25, 25:27, 13:15)
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf – SV 04 Plauen-Oberlosa 0:3 (18:25, 10:25, 15:25)

Die Regeln:
– Beim Zuspiel muss der Ball „sauber“ gespielt werden (2. Bälle kritisch beurteilen)!
– Für alle Aktionen gilt: Ein geworfener Ball beinhaltet zwei Aktionen: Zuerst „gefangen“ (kommt zur Ruhe) und dann erst „geworfen“!

Die Aufgaben des 2. Schiedsrichters sind weit aufwendiger und schwieriger als die des 1. Schiedsrichters!
Der 2. Schiedsrichter muss:
– die Arbeit des Schreibers überprüfen
– die Trainer ”im Auge” behalten (Auszeiten, Wechsel)
– den Libero überwachen
– die Ersatzspieler auf der Bank bzw. Aufwärmfläche überwachen
– Spielerwechsel / Auszeiten durchführen (Anzahl usw.)
– Positionsfehler bei der annehmenden Mannschaft erkennen / pfeifen
– Hinterspieler Block pfeifen / Hinterspieler Angriff pfeifen
– Netzfehler auf der Blockseite pfeifen / Antennenberührungen auf seiner Seite pfeifen
– Eindringen in die gegnerische Hälfte pfeifen
– Ballkontakte mit dem Boden / Decke, die der 1. Schiedsrichter nicht sehen kann, pfeifen
– Fehler anzeigen, die der 1. Schiedsrichter nicht gesehen hat, aber nicht pfeifen (auf keinen Fall darauf beharren, sondern Handzeichen sofort zurückziehen, wenn der 1. nicht reagiert)
– …

Darum ist es ”einfach daneben”, wenn der 2. Schiedsrichter neben dem Schreibertisch steht & das Spiel verschläft!

Wir pfeifen alle nach bestem Wissen und Gewissen! Gut! Das bringt nur nix, wenn die elementarsten Dinge nicht bekannt und/oder angewandt werden! Wenn die grundlegenden Sachen ein wenig mehr Beachtung finden, werden Unzufriedenheiten und Diskussionen vermieden! Und jetzt darf sich Jede(r) seinen Teil dazu denken 🙂

Die Tabelle:
2. Platz: SV 04 Plauen-Oberlosa 20:2 Punkte

6. Platz: BSV Limbach-Oberfrohna 8:16 Punkte
7. Platz: VSV Eintracht Reichenbach 8:18
8. Platz: TSV Blau-Weiß Röhrsdorf 8:18
9. Platz: Oberwiesenthaler SV 1990 6:16
10. Platz: VSV Fortuna Göltzschtal 4:22

Es wird wieder eng 😉