Heimspieltag = Saisonabschluss

März 26, 2012

Der Spielplan beschert uns zum Saisonfinale noch einmal einen Heimspieltag 🙂 Diese Chance wollen wir am kommenden Samstag, 14 Uhr nutzen, um uns mit einer ordentlichen Leistung für die treue Fanunterstützung zu bedanken.

Nachdem der Bezirksmeister (unsere Glückwunsche gehen nach Plauen-Oberlosa!) und ein Absteiger (Fortuna Göltzschtal) feststehen, geht es in unseren beiden Spielen noch um ein wenig Ergebniskosmetik. Dafür müssten aber ein oder zwei Siege her. Und ob die uminösen Kräfte (die man gern als Argument anbringt, falls es nicht reichen sollte) gegen den Tabellennachbarn und BezirksligaSachsenklasseabsteiger VSV Eintracht Reichenbach (7. Platz, 10:24 Punkte) auch noch gegen unsere Freunde aus Tillingen (3. Platz, 28:6 Punkte) reichen, bleibt fraglich.

Wir freuen uns auf unsere treuen Fans, die uns auch zum Saisonabschlus noch einmal tatkräftig unterstützen werden!

Tabellenstand:
3. Platz: SSV St. Egidien 28:6 Punkte; 44:17 Sätze

6. Platz: TSV Blau-Weiß Röhrsdorf 12:20; 25:38
7. Platz: VSV Eintracht Reichenbach 10:24; 25:42

Spielinformationen:
Samstag, 31.03.2012, 14 Uhr:
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – VSV Eintracht Reichenbach I
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – SSV St. Egidien
Schulturnhalle, Schulstraße 1, 09247 Röhrsdorf

Advertisements

Union Milkau mindestens eine Klasse besser

März 19, 2012

Am vergangenen Samstag gastierten die Röhrsdorfer beim Tabellenzweiten Union Milkau. Bei uns fehlten mit Mike und Mathias² unsere drei größten Spieler. Mühle entschied sich an diesem Tag für das Rotationsprinzip und brachte gleich von Beginn an eine überraschende Starting-Six auf das Parkett! Ken und Heiko auf den Außenpositionen, Tobi im Zuspiel, Rene´ als Diagonalangreifer und die beiden Newcomer Tobias und Jan bekamen ihre Chance auf den Mittelblockpositionen.

So ging es in den 1.Satz. Viele Abstimmungsprobleme und mangelnde Durchschlagskraft im Angriff prägten unser Spiel. Milkau mit der Einzelklasse ihrer Spieler und auch im Kollektiv zerpflückten uns regelrecht in Tausend Stücke. Auch die Einwechslung von Thomas brachte da nicht viel und der Durchgang ging mit 9:25 verloren.

Im 2. Satz tauschten wir dann die Außenpositionen um und die beiden Stammkräfte Fenschi und Thomas rückten in´s Team. Besser lief es dadurch aber auch nicht. Die Annahme um Libero Frank stand relativ stabil – allein uns fehlte einfach die Durchschlagskraft im Angriff. Milkau machte in der Beziehung alles richtig und „wuchtete“ uns einen Ball nach dem anderen um die Ohren, da wir im Block an diesem Tag auch eher die Note 7 statt 6 verdient haben. Somit ging auch Satz 2 mit 25:10 deutlichst an die Männer aus Milkau.

Vor dem 3. Durchgang hieß es dann noch einmal „Bäumchen wechsle Dich.“ Rene´ sowie Thomas gingen auf die vakanten Mittelblockpositionen für Tobias und Jan. Ken bekam dann nochmal seine Chance auf der Außenposition. In dieser Formation mit den „erfahrenen“ Akteuren klappte auch die Abstimmung ein klein wenig besser als in den vorangegangenen Sätzen. Dennoch blieb Milkau die dominierende Mannschaft und gewann auch Satz 3 verdient mit 25:16.

Ich denke an diesem Tag waren wir ein sehr ordentlicher Gast, denn wir brachten viele Geschenke mit für Milkau. Dennoch war es für Röhrsdorf ein sehr wichtiges Spiel, da wir vor allem unseren jungen Akteuren sehr viel Einsatzzeit geben wollten. Dabei zeigte vor allem Jan, dass sehr viel Potential in ihm steckt und dass er uns in Zukunft auf der Mittelblockposition noch viel Freude bereiten kann. Auch Ken zeigte auf Außen, dass er durchaus eine Alternative sein kann, wenn er noch hart an seinem Absprung und seiner Durchschlagskraft arbeitet.


Am Ende besser gebaggert ?!

März 5, 2012

Mit (fast) voller Kapelle fuhren wir am Samstag nach Rodewisch. Das erste Spiel Göltzschtal gegen Lichtenstein begann bereits 13 Uhr, da ab 18 Uhr Gewichthebermeisterschaften in der 3-Felder-Halle ausgetragen wurden. Volleyball war somit an diesem Tag das Vorprogramm. Lichtenstein bezwang den Rodewisch-Sechser recht ungefährdet mit 3:0.

Unser Spiel startete pünktlich um 15 Uhr. Der erste Satz war geprägt von vielen Abstimmungsfehlern und vor allem Fehlaufschlägen. Zwar konnten wir uns zu Satzmitte über eine 2-Punkte Führung freuen, aber unsere vielen Fehler und konsequente Rodewischer Angriffe sorgten für einen zwischenzeitlichen 15:18 Rückstand. Nach 3 Fehlern im Angriff von Thomas hieß es sogar 19:24. Aber damit war der Satz noch lange nicht verloren, denn eine gute Aufschlagserie und gute Blockaktionen von Mike, Fenschi und Tobi brachten uns 23:24 heran. Und dann krachte es auf dem Boden des Gegners. Mike verwandelte eine schlechte Annahme der Göltzschtaler und wir bejubelten den 24:24 Ausgleich. Aber die Hand des ersten Schiedsrichters zeigte auf die Seite der Gastgeber. 25:23 für Rodewisch. Es sollte zum Glück die einzige knappe Entscheidung des guten Schiedsrichtergespanns in diesem Spiel bleiben.

In Satz 2 entwickelte sich wieder ein Spiel auf Augenhöhe. Viele knappe Ballwechsel. Und am Ende stand dann ein 25:22 für uns zu Buche. Im 3. Durchgang das gleiche Bild. Aber wir rannten ab dem 9:9 immer einem knappen Rückstand hinterher. Doch beim 20:20 der Ausgleich. Und anschließend sogar die Führung zum 21:20. Aber es sollte nicht reichen. Gute Blockaktionen der Gastgeber brachen uns das Genick. 25:23 für Rodewisch.

Im 4. Satz wechselten wir wieder auf die „Gewinnerseite.“ 😉 und ließen uns auch gleich von diesem Mythos anstecken. Eine stabilere Annahme und der an diesem Tag gut aufgelegte Heiko, der für Routinier und Trainerlegende Mühle in´s Spiel kam, brachten uns die nötige Sicherheit. Tobi verteilte jetzt auch besser die Bälle und Fenschi, Thomas, Mike, Mathias und Heiko schmetterten was das Zeug hielt. Den Rest erledigte Frank in der Feldabwehr. Gegen dieses Bollwerk fehlten den Göltzschtalern dann phasenweise die richtigen Mittel. Und als dann auch noch Ken und Tobias für Aufschläge in das Team rückten, war die mannschaftliche Geschlossenheit vollkommen. Jeder leistete seinen Anteil zum 25:17 Satzerfolg.

Nun war die „Crunchtime“ erreicht! Nun hieß es Tie-Break! Und wie kann man besser starten als mit einem 4:0. Tobi brachte die Annahme der Rodewischer zum Wackeln. In Folge erzielte dann jedes Team mittels K1 oder K2 seine Punkte und wir wechselten bei 8:4 die Seiten. Dann standen wir auf der „Verliererseite“. Rodewisch kämpfte sich noch heran, aber ein starker Heiko verwandelte für uns Punkt um Punkt, so dass wir uns den Tie-Break schließlich mit 15:12 sicherten.

Nach einem verkorksten 1. Satz (Den ich auch voll und ganz auf meine Kappe nehme! Entschuldigt Jungs!) entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe in den Sätzen 2 und 3. Wobei Rodewisch im Block bis dahin klare Vorteile hatte. Ab dem 4. Satz kam dann Tobi besser in´s Spiel und verteile auch durch die Hereinnahme von Heiko besser die Bälle. Rodewisch dann auch mit deutlich weniger Blöcken. Gute Angriffe von Fenschi und vor allem Heiko sowie starke Abwehr-BAGGER-Aktionen von Frank sicherten uns diesen so wichtigen Tie-Break Erfolg.

Euch allen eine schöne Woche! Euer Thomas aus F. a. M.