Favoritenrolle am zweiten Heimspieltag

November 19, 2012

Es ist wieder soweit. Der zweite Heimspieltag steht vor der Tür. Die Heimweste soll auch nach den Spielen gegen Oberwiesenthal und Hennersdorf „unbefleckt“ bleiben.

Bereits im Bezirkspokal konnten wir die beiden Gastmannschaften kennenlernen und zumindest O’thal knapp mit 3:2 besiegen. Gegen Hennersdorf reichte es trotz einer 2:0-Satzführung am Ende nicht zum Sieg.

Der Tabellenposition nach zu urteilen, gehen wir als Tabellendritter (6:4 Punkte) als „Favorit“ in beide Spiele. O’thal belegt mit 2:4 Punkten aktuell den 5. Platz. Den Bezirkspokalfinalist aus Hennersdorf findet man mit 0:4 Zählern überrachenderweise am Tabellenende wieder.

Mal schauen, ob wir auch ohne unseren Punkt- und Annahmegaranten Thomas R. aus R. beide Spiele erfolgreich bestreiten werden.

Wir freuen uns auf unsere Fans und die passende Rahmenunterhaltung. Laut wird es bestimmt allemal.

Tabellenstand:
3. Platz: TSV Blau-Weiß Röhrsdorf 6:4 Punkte, 11:8 Sätze
5. Platz: Oberwiesenthaler SV 2:4 Punkte, 3:7 Sätze
8. Platz: Hennersdorfer SV 0:4 Punkte, 1:6 Sätze

Spielinformationen:
Samstag, 24.11.2012, 14 Uhr:
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – Hennersdorfer SV I
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – Oberwiesenthaler SV 1990 I
Schulturnhalle, Schulstraße 1, 09247 Röhrsdorf

Advertisements

Nachwuchs: Bezirksmeisterschaft in Reichenbach

November 18, 2012

Am Sonntag erreichte unsere Jugendmannschaft (mU18) bei der Bezirksmeisterschaft in Reichenbach den 7. Platz. Die Röhrsdorfer haben 2 Spiele knapp verloren und 2 Spiele gewonnen. Gegen die Mannschaft von VV Freiberg verschlief die Truppe um Kapitän Jakob Pönitz den 1. Satz komplett, ein 14:25 war die Folge. Im zweiten Durchgang wurde dann verbissen um jeden Punkt gekämpft, die zwischenzeitliche Führung konnte leider nicht bis zum Schluß verteidigt werden, 24:26 stand am Ende zu Buche.

Das 2. Spiel gegen den TSV Zschopau war ein Abbild des Ersten. 1. Satz komplett verschlafen, im zweiten Satz wurden durch druckvolle Aufschläge von Johannes Findeis und Tom Herold der Gegner unter Druck gesetzt und zu Fehler gezwungen. Im Block griffen Paul Schettler und Max Franke ordentlich zu. Im Angriff ließ es Alexander Tauber, nach gutem Zuspiel, mehrmals ordentlich auf dem Zschopauer Feld scherbeln. Der Gewinn des 2. Satzes war der Lohn für die gesteigerten emühungen. Leider gelang es uns nicht im T-Break den „Sack zu“ zu machen. Das 2:1 – 11:15 war die Folge.

In der Endabrechnung der Vorrunde kamen wir dadurch nur auf Platz 3, was das spielen um die Plätze 7-9 bedeutete. Die zwei Spiele wurden souverän gewonnen, und alle Spieler konnten nochmals Turnierluft schnuppern.

Fazit: Mit etwas mehr Cleverness und Wettkampfhärte hätten wir uns diesen 10 Stunden Turniermarathon noch versüssen können.

Jugendmannschaft


Ohne Zuspieler nach L-Stein

November 8, 2012

Der Tinnitus vom erfolgreichen Heimspieltag ist zwischenzeitlich abgeklungen und mit einem beruhigenden 6:2-Punktepolster treten wir die Reise nach Lichtenstein an. Ohne Zuspieler werden wir wohl kaum eine Chance gegen die Mannschaft von SSV-Coach Matthias Ellwart haben, der die Leistung nach der 0:3-Niederlage vor einer Woche als „Totalausfall“ seiner Spieler bezeichnete.

Die überraschende 0:3-Niederlage der Lichtensteiner in der Röhrsdorfer „Lärmhölle“ (O-Ton Glauchau) war und kann nur ein Ausrutscher gewesen sein. Die Revanche wird es mit hoher Wahrschjeinlichkeit am kommenden Samstag, ca. 16 Uhr geben. Doch zuvor bekommt eventuell die Lok aus Glauchau/Nierderlungwitz die SSV-Volleyball-Wut ab.

Spielinformationen:
Samstag, 10.11.2012, 14:00 Uhr
SSV Fortschritt Lichtenstein I – SV Lok Glauchau/Niederlungwitz I
SSV Fortschritt Lichtenstein I – TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I
Turnhalle Kleist-Schule, Friedrich-Ludwig-Jahn-Str. 6, 09350 Lichtenstein


U.N.V.B.W.R. – Und niemals vergessen Blau-Weiß Röhrsdorf :)

November 4, 2012

TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – SSV Fortschritt Lichtenstein I 3:0 (25:18, 27:25, 25:23)
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf I – SV Lok Glauchau/Niederlungwitz I 3:1 (25:27, 25:20, 25:19, 25:22)

Freie Presse vom 06.11.2012 – Niederlage hat ein Nachspiel

Spielbericht der Lok Glauchau/Niederlungwitz*

*Zur Info: Die gelbe Karte ging (natürlich) nicht an den Kapitän des TSV B/W Röhrsdorf, sondern an den Spieler mit der Nr. 10, der sich mit einem Getränkeeinsatz freikaufen kann. Mit der Auswechslung hatte das nix zu tun. War aber auch eine interessante Situation.