TSV-Express in Erfolgsspur

Februar 9, 2010

Der Röhrsdorf Express fährt weiter in der Erfolgsspur. Mit dem 3:0 (25:20, 25:17, 25:23) im Spitzenspiel gegen Milkau II und dem 3:1 (25:14, 25:16, 15:25, 25:17) über den Hartensteiner SV feierte der TSV Blau Weiß Röhrsdorf bereits den siebten Sieg in Folge und baut damit seine Spitzenposition weiter aus.

Tobias Fensch und Heiko Liebers machten vor begeisterten 50 Zuschauern den Erfolg gegen die Zweite von Milkau perfekt und verpassten diesen damit einen herben Rückschlag im Kampf um den Aufstieg.

TSV-Trainer Rene Mühlig machte von Beginn des 1. Satzes an mit deutlichen Ansprachen klar, dass er dieses Spitzenduell unbedingt gewinnen wollte. Doch in Führung mit 1:4 gingen zunächst die Gäste aus Milkau. Röhrsdorf glich beim 6:6 jedoch schnell wieder aus. Fortan entwickelte sich ein Spiel auf sehr hohem Bezirksklasse Niveau. Beim Stand von 15:15 schafften es die Blau Weißen sich den entscheidenden Punktevorsprung zu erarbeiten und gewannen Satz 1 mit 25:20.

Auch im 2. Satz gelang den Milkauern der bessere Start, so dass Trainer Rene Mühlig beim Stand von 2:5 seine Männer während einer Auszeit zu mehr Konzentration mahnte. Prompt gingen die nächsten Punkte auf das Konto der Gastgeber. Die Blau Weißen waren nun in bester Knipserlaune und versenkten einen Ball nach dem anderen. Dem Milkauer Trainer blieb nichts anderes übrig, als mit Auswechslungen bei den Punkteständen (11:15, 12:18 bzw. 14:22) auf diesen Negativtrend und den drohenden Satzverlust zu reagieren. Dies gelang jedoch nicht. Mit 25:17 ging auch Satz 2 an Röhrsdorf. Wer nun glaubte, die Milkauer geben auf, der irrte sich gewaltig!

Wie bereits in den ersten beiden Sätzen kamen die Gäste schneller und besser in´s Spiel. Dies bedeutete 1:6 aus Sicht der Blau Weißen. Doch auch jetzt hieß die Devise: „Ruhe bewahren.“ Mit dem Ausgleich zum 6:6 hatten wir dann auch die richtige Antwort parat. Aber Milkau erhöhte noch einmal den Druck – es ging ja schließlich um die begehrte Tabellenführung. Die Mittweidaer setzten sich wieder mit 4 Punkten zum 8:12 ab. Beim Stand von 11:16 rückte der Satzerfolg seitens der Röhrsdorfer in immer weitere Ferne, aber wir wussten: „Hinten kackt die Ente“, also gaben wir auch diesen Satz noch nicht verloren! Durch einen Zuspielerwechsel (der in den ersten beiden Sätzen hervorragend aufgelegte Stephan Gläser machte Platz für Tobias Richter) sollten neue Ideen ins Spiel kommen. Und der Plan funktionierte!

Röhrsdorf glich beim Stand von 20:20 aus. Es entwickelte sich ein hoch spannendes Finale mit sehenswerten Ballwechseln, bei denen der 17-jährige Libero Ken Müller viele schon verloren geglaubte Bälle für den TSV erkämpfte. Beim 23:23 erzielten die Blau Weißen durch einen hart geschlagenen Ball von Tobias Fensch die 24:23 Führung. Dies bedeutete Matchball Röhrsdorf. Aufschlag Tobias Fensch – ungenaue Annahme Milkau zum bis dahin mit Abstand stärksten Milkauer Spieler. Aber beim Zuspielversuch rutschte diesem der Ball durch die Finger. Pech für ihn – Glück für uns! Dies bedeutete: 3:0 Sieg für Röhrsdorf nach einem hochdramatischen Herzschlagfinale im 3. Satz!

Im 2. Spiel gegen den Tabellendritten Hartensteiner SV legten die Mannen um Kapitän Thomas Richter mit einem druckvollen Angriffsspiel los und gewannen die ersten beiden Sätze deutlich mit 25:14 bzw. 25:16. Wer selbst Volleyball spielt, der weiß: „Wenn man die ersten beiden Sätze so deutlich gewinnt, birgt das immer die Gefahr, dass man leichtsinnig wird.“ Die Konzentration in der Annahme ließ nach und Hartenstein nutzte dies eiskalt aus. Mit 15:25 ging der dritte Satz sehr deutlich an die Gäste aus dem Erzgebirge.

Im vierten Satz setzten sich die Blau Weißen schnell mit 5:1 ab. Die Hartensteiner ließen sich jedoch nicht beirren und schafften noch einmal den 14:14 Ausgleich (u.a. durch eine Gelbe Karte für den TSV). Aber die Röhrsdorfer behielten auch nach der Gelben Karte die Ruhe und konzentrierten sich in Person der beiden Außenangreifer Tobias Fensch und Thomas Richter wieder auf das Wesentliche – nämlich auf das Punkte erzielen, so dass die Röhrsdorfer den Satz und damit das Spiel letztendlich deutlich mit 25:17 für sich entscheiden konnten.

Advertisements

Showdown in Röhrsdorf

Februar 4, 2010

Zum Gipfeltreffen in der Bezirksklasse 2 der Männer kommt es am kommenden Samstag in der Schulturnhalle Röhrsdorf.

Dann empfängt der Tabellenführer TSV Blau-Weiß Röhrsdorf in eigener Halle die Mannschaft des SV Union Milkau II. Nur ein Satz trennt die beiden punktgleichen (18:4) Kontrahenten voneinander. Im Anschluss müssen sich die „Blau Weißen“ gegen den drittplatzierten Hartensteiner SV (18:6) beweisen.

Für Spannung ist gesorgt. Spielbeginn ist 14 Uhr.

Spielinformation:
Bezirksklasse Männer Staffel 2, 14:00 Uhr
Schulturnhalle Röhrsdorf, Schulstraße 1, 09247 Röhrsdorf
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf – SV Union Milkau II
TSV Blau-Weiß Röhrsdorf – Hartensteiner SV


Angriff auf Platz 2 „abgeblockt“

Januar 18, 2010

Röhrsdorf fertigt Hartenstein mit 3:0 ab


Gute Stimmung der Fans, eine kleine Halle mit schönem Sprungboden – dafür ist Hartenstein in der Bezirksklasse 2 bekannt. Mit diesem Wissen im Gepäck reisten wir am vergangenen Samstag zum Auswärtsspiel nach Hartenstein.

Schon im ersten Durchgang wurde deutlich, dass dies ein heißer Tanz werden würde. Fast bei jeder Entscheidung des Schiedsgerichts stürmten drei bis vier Spieler (wohlbemerkt mit Ausnahme des eigentlichen Kapitäns) der Hartensteiner zum ersten Schiedsrichter und versuchten diesen in seiner Entscheidung zu beeinflussen. Doch das Rochlitzer Schiedsrichtergespann blieb in seinen Entscheidungen objektiv und konsequent.

Bis Satzmitte war dieser erste Satz äußerst spannend. Beim 19:19 dann wohl die spielentscheidende Situation, der als Mittelblock aussortierte Heiko Liebers wurde auf der Diagonalangreiferposition eingewechselt. Gleich in seinen ersten Aktionen sorgte er für „Blau Weißen“ Freudentaumel, indem er einen Angriff direkt und in Kombination mit Spielkapitän Mathias Vogel mehrere Blockpunkte erzielte.

In den Sätzen zwei und drei dann ein fast syncroner Ablauf. Zu Satzbeginn setzten sich die Hartensteiner jeweils drei bis vier Punkte ab, um dann spätestens beim 10:10 den Ausgleich zu kassieren. In Folge setzten wir uns dann zwei bis drei Punkte, zumeist durch eine erfolgreiche Blockabwehr, ab und verteidigten diese bis Satzende erfolgreich. Letztendlich war es ein Spiel auf hohem Bezirksklasseniveau mit dem besseren Ende für die blockstärkere Mannschaft.


Für Röhrsdorf kamen zum Einsatz: Fensch, MüllerK, MüllerS, Vogel, RichterTh, RichterT, Mühlig und Liebers


Auswärtssiege in Hartenstein und Hainichen

März 12, 2009

Hartensteiner SV – TSV ‚Blau-Weiß‘ Röhrsdorf 2:3 (16:25, 18:25, 25:22, 25:22, 5:15)

SV Motor Hainichen 1949 – TSV ‚Blau-Weiß‘ Röhrsdorf 0:3 (17:25, 22:25, 17:25)


Tabellenführerbesieger zu Gast

Februar 6, 2009

Zum ersten Heimspieltag im neuen Jahr empfangen die Volleyballer des TSV „Blau-Weiß“ Röhrsdorf am Samstag den Hartensteiner SV und den BSC Motor Rochlitz.

Die Gäste aus Hartenstein haben am vergangen Spieltag für Furore gesorgt. Der HSV setzte sich in eigener Halle mit 3:1 gegen SV Textima Süd durch und brachte dem ehemaligen Tabellenführer die erste Saisonniederlage bei. Zudem setzten sich die HSV-Männer gegen Rochlitz ebenfalls mit 3:1 durch. Damit hat sich Hartenstein mit 8:10 Punkten im gesicherten Mittelfeld etabliert und wird mit Stolz geschwellter Brust den nächsten Sieg gegen ein Top-Team der Liga einfahren wollen. Die TSV-Männer um Trainer Dieter Höppner sind also umso mehr gefordert.

Im zweiten Spiel des Tages treffen die „Blau-Weißen“ auf den BSC Motor Rochlitz. Das Hinspiel in der Mulde-Stadt konnten die Röhrsdorfer bereits mit 3:0 ( 25:19, 25:21, 25:18 ) für sich entscheiden. Aktuell steht der BSC mit 6:18 Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Durch die Niederlage des SV Textima Süd ist die Meisterschaft wieder spannend geworden. Aktuell führt der Hartmannsdorfer SV 05 die Tabelle mit 24:2 Punkten vor Textima (18:2 Punkte) und dem TSV „Blau-Weiß“ Röhrsdorf (14:4 Punkte) an. „Die Ausgangslage vor dem heutigen Spieltag ist klar. Wenn wir unsere Chance auf die Meisterschaft bewahren wollen, müssen beide Spiele gewonnen werden“, erzählt TSV-Kapitän Mathias Vogel.

Wir wünschen Euch viel Spaß und spannende Ballwechsel beim Spiel unserer „Blau-Weißen“ gegen die Mannschaften aus Hartenstein und Rochlitz.